Der Verein

Die Geschichte des FV Weilburg 1919 e.V.

 

Am Abend des 22. Juni 1919 wurde im Gasthaus „ Zur Post" von 39 Fußballanhängern der WFV 1919 e.V. gegründet.

Durch Freundschaftsspiele machte man auf sich aufmerksam. Die erste Punktrunde bestritt der WFV in der A-Klasse und traf auf Gegner wie den SC Merkur Gießen, FV Niederscheld, BC Wetzlar, FC Leun, SSV Dillenburg, RSV 1900 Gießen und den VFB Gießen.

Das der kleine, ohnehin arg gebeutelte Verein auch in diesen Jahren finanziell am Rande der Existenz stand, sei hier noch ergänzend erwähnt.

Das diese schwierige Zeit überwunden wurde, ist Idealisten wie dem damaligen ersten Vorsitzenden Wilhelm Blank zu verdanken. In den 30er Jahren begann die wohl erfolgreichste Zeit des WFV 1919.

Zu dieser Zeit begann die einmalige Karriere des Karl Henß, der über Jahrzehnte dem Verein als Spielertrainer bis zum Amt des 1. Vorsitzenden treu blieb. In jener Zeit gelang der große Coup mit dem Aufstieg in die Gauliga.

Prominente Mannschaften wie die SF Siegen, der 1.FC Nürnberg, Eintracht Frankfurt, der FSV Frankfurt und Hanau 93 waren zu Gast in Weilburg und lockten die Massen an.

Durch nationale Ereignisse und politischen Vorstellungen jener Zeit erfolgte 1934 der Zusammenschluss mit dem TV Weilburg zum TuS Weilburg.

Über die Jahre danach liegen keine Unterlagen mehr vor.

Im August 1945 war es Heinrich Röcken der die Initiative ergriff und den WFV neu aufbaute. Zu bemerken ist, das man bis zum Jahre 1951 unter dem Namen SV Weilburg spielte, da man immer noch mit dem TV Weilburg zusammen war.

In den fünfziger Jahren hatte der WFV Höhen und Tiefen. Trainer dieser Zeit war Karl Henß. Wer könnte es auch sonst sein.

In der Saison 56/57 wurde man Meister der A-Klasse. Beim Derby gegen Löhnberg wurden 3000 Zuschauer gezählt. In dieser Mannschaft waren einige Weilburger Fußballgrößen wie Hendrich, Pitthan, Nebeling, Blank, Lied, Saalbach, Lottermann, Knuppertz und Löhr zu lesen.

Zum 40-jährigen Jubiläum wurde der Platz an der Hainkaserne neu gestaltet.

In den folgenden Jahren wechselte der WFV öfter sein Gesicht.

Aufstieg, Abstieg, Mittelmaß waren Ende der 50er, Anfang der 60er eine Situation mit der die vielen Fans Leben sollten.

Im Jahr 1965 übergab Heinrich Röcken nach 20 Jahren als 1. Vorsitzender das Zepter an Karl Hild weiter. Nach Auseinandersetzungen mit den Aktiven trat der gesamte Vorstand im Jahr 1968 zurück.

15 Spieler verließen den Verein.

Neuer Vorsitzender wurde A. Fischer, bevor 1971 Erwin Blank das Amt übernahm.

Durch einen Brand im Vereinslokal „Weilburger Hof“ verlor der Verein seine Vitrine mit allen Pokalen, Wimpeln und Bildern aus alten Tagen. Ein herber Verlust!!

Im Jahr 1999 kam es zum SUPERGAU!

Abmeldung vom Spielbetrieb.

Dem ehemaligen Spieler und Trainer Bernd Hild lässt die Situation um den WFV keine Ruhe. So trafen sich im Januar 2000 Bernd Hild, Detlef Bocian, Bernd Bocian und Rudi Peter zu einem Gespräch.

Der Neuanfang war perfekt.

Das dieser Verein noch lebt, ist vielen Ehrenamtlichen zu verdanken, die in den vergangenen Jahrzehnten sehr gute Arbeit geleistet haben. Bernd Hild, Gert Katzwinkel und "Kalli" Fröhlich teilten sich die Amtszeiten bis 2007.

Das Jubiläum anlässlich zum 90ten Geburtstag des Traditionsvereins im Jahre 2009 fand nicht statt.

Nach einer ausserordentlichen Mitgliederversammlung im Juli 2011 übernahm Sarah Wisser das Amt des zurückgetretenen 1. Vorsitzenden Detlef Bocian, der seit 2007 im Amt war.

Die Saison 2011/12 bestreitet die erste Seniorenmannschaft in der Kreisliga C Gruppe II und die wiedergemeldeten zweite Mannschaft muss in der Kreisliga B Reserven ran.

Nach nur 6 Monaten Amtszeit beerbt Sascha Schmidt im Januar 2012 die zurückgetretene 1. Vorsitzende Sarah Wisser.

Seit der Saison 2012/13 spielt der WFV wieder in der KLC Gruppe I.

In der Saison 2016/17 gelang mit Spielertrainer Ibo Kiyak der Aufstieg in die B-Liga Nord LM/WEL.

Nach nur einem Jahr B-Klasse spielte der WFV ab der Saison 2018/19 wieder in der C-Liga.

Vereinsanschrift

Weilburger FV 1919 e.V.
Sudetenstrasse 13
35781 Weilburg
Telefon: 06471/373073 06471/373073
Mobiltelefon: 015253904882
Fax:
E-Mail-Adresse: